Das Programm

Allgäu-Swiss-Classics

Eine sommerliche Alpen-Genuss-Fahrt

Samstag, 06. Juni 2020

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen Ihrer individuellen Anreise in das wild-romantisch und von herrlichen Bergen und Tälern umgebene Örtchen Schwangau im Allgäu – direkt am Fuße der märchenhaften Königsschlösser Neuschwanstein & Hohenschwangau.

Im erst Anfang 2019 neu eröffneten 4-Sterne-Hotel AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort  erhalten Sie bei Ihrer Anreise die ausführlichen Veranstaltungsunterlagen und das Bordbuch, bevor Sie Ihre komfortablen Zimmer beziehen werden. Der restliche Nachmittag steht jedem Teilnehmer ganz individuell zur Verfügung, bspw. mit einer Kutschfahrt zum Schloss Hohenschwangau, dem Besuch des Museums der Bayerischen Könige oder beim Relaxen im 850 qm großen hoteleigenen Spa-Bereich.

Am Abend begrüßen wir alle Teilnehmer zu einem ersten gemeinsamen Aperitif und Kennenlernen im stilvollen Ambiente des Hotelrestaurants „Lisl“, wo neben einem köstlichen 3-Gänge-Dinner-Menü auch nette Gespräche mit Gleichgesinnten auf Sie warten und der Anreisetag eventuell noch mit einem Schlummertrunk an der Bar langsam zu Ende geht.

Sonntag, 07. Juni 2020

Frisch und gestärkt von den Köstlichkeiten des exzellenten Frühstücksbuffets starten Sie am heutigen Sonntag den kleinen Rundkurs durch das landschaftlich reizvolle Allgäu.

Über Füssen wird Sie das Bodbuch am Weissensee und im späteren Verlauf am Grüntensee vorbeiführen. Sie erreichen dann im Verlaufe des Vormittags, das Allgäuer Bergbauern-museum in Diepolz.

Das auf über 1000 m gelegene, einzigartige Freilichtmuseum entführt Sie vor einer traumhaften Bergkulisse in die Welt der Allgäuer Bergbauern vor 200 Jahren. In den historischen Gebäuden wird anschaulich das entbehrungsreiche und harte Leben der Allgäuer Bergbauern dokumentiert. Unterschiedlichste Themen „rund um die Kuh“ und die Milchwirtschaft im Allgäu werden gezeigt. Alte Tierrassen wie das Allgäuer Braunvieh, Bergschafe, Schwäbisch-Hällische Schweine und Sulmtaler Hühner sind im Museum zu Hause. Die Allgäuer Alpwirtschaft mit ihrem Senn-Alltag und dem Viehscheid im Spätsommer wird dem Besucher auf der historischen Museumsalpe anschaulich näher gebracht. Der grandiose Panoramablick von den Ammergauer Bergen zu den Appenzeller Gipfeln rundet den Besuch im Allgäuer Bergbauernmuseum ab.  

Danach geht es weiter über landschaftlich reizvolle Straßen an Oberstaufen und dem Großen Alpsee vorbei, durch Immenstadt nach Ofterschwang. Im idyllisch gelegenen Restaurant Waldhaus, welches kuli-narisch vom renommierten Hotel Sonnenalp bewirtschaftet wird, legen wir eine urig-zünftige Mittagsrast mit einem leichten alpenländischen 2-Gänge-Menü ein.

Die Strecke der Rückfahrt nach Schwangau wird Sie über Bad Hindelang, Wertach und Nesselwang führen, bevor Sie am Nachmittag wieder das AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort erreichen werden.

Nach einer kurzen Pause chauffiert Sie in nur 5 Minuten ein Shuttle-Bus zum einzigartigen Schloss Neuschwanstein. Dort erwartet Sie in einer spannenden und interessanten Führung das Märchenschloss König Ludwigs II. Lassen Sie sich vom wohl berühmtesten Schloss Deutschlands in den Bann ziehen und erleben Sie bei einem Rundgang durch die Gemächer Ludwigs dessen Faible für Sagen und Richard Wagners Musik. Per Shuttle-Bus geht es dann wieder zurück ins Hotel.

Bei einem erstklassigen Dinner-Menü können Sie dann am Abend im Hotelrestaurant „Lisl“ die vielfältigen Eindrücke des Tages Revue passieren lassen, bevor der Abend individuell an der Bar langsam und ganz beschwingt ausklingt.

Montag, 08. Juni 2020

Nach einem reichhaltigen Frühstück erwartet Sie wieder ein spannender Tag mit fantastischen Ausblicken. Auf unserer heutigen Etappe zum zweiten Domizil dieser Reise, werden wir sowohl Österreich als auch Liechtenstein durchqueren.

Nach ca. 2 Stunden Fahrt, werden Sie auf österreichischer Seite Dornbirn und damit das dortige, sehr exklusive Rolls-Royce Museum erreichen.

Es verfügt über eine Vielzahl an Exponaten die immer wieder ausgewechselt werden. Neben den bedeutenden Rolls-Royce Phantom Modellen sind auch Motoren und Accessoires zu bewundern. Beim Starten eines Motors oder beim Rangieren der Fahrzeuge kann man den Spirit hautnah miterleben. Denn im Vordergrund stehen nicht nur Rolls-Royce Geschichte und die Gründer der Marke, die stilgerechte Restaurierung mit originalen Teilen oder Nachbauten, die berühmten Vorbesitzer mancher Fahrzeuge, der Life Style dieser glorreichen Zeit, sondern auch die Faszination die generell mit dem Thema verbunden ist.

Nach diesem interessanten automobilen Zwischenstopp begeben Sie sich weiter auf die Reise in Richtung Liechtenstein, welches Sie in ca. 1 Stunde erreicht haben. Im Fürstentum führt Sie das Roadbook über Schaan und Schaanwald nach Vaduz.

Hier erwartet Sie in der Hofkellerei des Fürsten von Liechtenstein ein exquisites Mittagessen. Genießen Sie das von uns ausgesuchte superbe 2-Gänge-Menü mit einem korrespondierenden Wein aus dem Fürstlichen Weinkeller. Die Weine der Hofkellerei gelten als die feinsten im gesamten alpenländischen Raum und zeugen von hoher handwerklicher Kunst der Kellermeister. Freuen Sie sich!

Dank fürstlichem Rebensaft geht es beschwingt weiter auf der letzten Etappe des Tages in Richtung Schweiz. Zuvor wird Sie jedoch das Bordbuch noch am Schloss Vaduz vorbeilotsen und es bieten sich im weiteren Verlauf, von Triesenberg aus, fantastische Ausblicke in das Rheintal.

Bereits nach einer halben Stunde haben Sie dann die Schweiz erreicht. Ab hier wird uns die Strecke durch das wildromantische führen. Auf dem Weg nach Klosters durchfahren Sie die kleinen pittoresken Ortschaften des Prättigaus. Satte Sommerweiden mit Kuhherden und die typischen Schweizer Holzhäuser werden rechts und links des Weges die Ausblicke famos gestalten. Klosters, als berühmter Wintersportort bekannt,  passieren Sie im Verlaufe des Nachmittags, ehe Sie dann Davos erreichen.

Nach dem Bezug Ihrer stilvollen Zimmer im AMERON Swiss Mountain Hotel lockt eventuell noch der fabelhafte Spa-Bereich des Hotels, bevor wir Sie dann am Abend, im schönen  Hotelrestaurant begrüßen zu dürfen. Bei einem erstklassigen Dinner-Menü lassen sich die vielfältigen Eindrücke des Tages austauschen, bevor der Abend individuell an der Hotelbar langsam und ganz beschwingt ausklingt.

Dienstag, 09. Juni 2020

Die regionalen Spezialitäten des Frühstücksbuffets tragen heute dazu bei, um genug Kraft zu sammeln für die zwei atemberaubenden Pässe, welche im Verlauf des Tages jeden Oldtimerfahrer (und –Fahrerin?) begeistern werden.

Der erste landschaftlich reizvolle Pass wartet nach ca. einer Stunde Fahrt durch die kleinen Orte Graubündens auf Sie: der Julierpass. Er ist mit seinen nur 26 Kehren fahrtechnisch eher leicht und sehr entspannt zu durchqueren. Sein höchster Punkt liegt bei 2284 m. Von hier aus ist es nur noch eine kurze Entfernung und Sie werden St. Moritz erreichen. Jeder kennt diesen mondänen Wintersport-Ort, so dass es einfach ein „muss“ ist, hier etwas länger zu verweilen.

Das Bordbuch wird Sie direkt an den St. Moritz-See zum „Waldhaus am See“ führen. Hier werden die Oldtimer direkt an dem Restaurant geparkt, wo Sie im weiteren Verlauf des Tages den Lunch einnehmen werden. Von hier führt Sie ein kurzer Fußmarsch, immer am schönen See entlang zum Engadiner Museum „Engadinai“ im Herzen von St. Moritz.

Es beherbergt eine einzigartige Sammlung von bis zu 500 Jahre alten Inneneinrichtungen. Neben den historischen Zimmern können auch verschiedene Schausammlungen, so zum Beispiel Truhen und Schatullen, sowie ein Raum zur rätoromanischen Sprache, besichtigt werden. Herzstück des Museums mit seinen 21 Ausstellungsräumen bilden historische Interieurs aus fünf Jahrhunderten: getäfelte Stuben aus dem Engadin und den angrenzenden Regionen, ein Prunksaal aus dem Veltlin, eine herrschaftliche Küche und eine Schlafkammer. Um diese Zimmer und Stuben herum wurde das Museum 1906 erbaut. Die stimmungsvollen Räume vermitteln einen ausgesprochen lebendigen Eindruck vergangener Lebenswelten.

Nach diesem historischen Ausflug in die Engadiner Lebenswelten begeben wir uns nun direkt  zu unserer Mittagspause. Der Weg führt diesmal durch das Herz von St. Moritz mit seinen mondänen Geschäften und Boutiquen. Im „Waldhaus am See“ angekommen erwartet Sie dann im Restaurant mit herrlichem Panorama-Blick über den St. Moritz-See ein fabelhaftes 2-Gänge-Lunchmenü.

Der Rückweg nach Davos wird nicht weniger spektakulär wie schon die Herfahrt.

Nach circa einer halben Stunde erreichen Sie den Ort La Punt, hier beginnt dann das zweite Pass-Highlight des Tages: der Albulapass. Dieser schlängelt sich auf einer Länge von 31 km durch die wildromantische Landschaft. Sein höchster Punkt misst immerhin stolze 2.312 m. Um die Schönheit dieses Passes nicht im Vorbeiflug zu erleben, empfiehlt es sich eine individuell kurze Rast in einem der Wirtschaften am Wegesrand einzulegen. So ist z.B. das urig-gemütliche „Albula-Hospiz“ für seinen Hauskaffee „Hospizio“ (Amaretto/Café/Schlagrahm) bekannt.

Am Abend erwarten wir Sie dann zum Abschluss im „Restaurant Cervolino“ zu einem gemütlichen und traditionellen Fondue-Abend – ein kulinarisches Muss für jeden Schweiz-Besucher.

Mittwoch, 10. Juni 2020

Heute heißt es nach den kulinarischen Genüssen des Frühstücksbuffets Abschied zu nehmen von Davos, Graubünden und dem Engadin.

Jedoch als erstes fahrtechnisches Highlight erwartet Sie der 2.383 m hohen Flüelapass, den Sie schon relativ kurz nach dem Start aus der Hotelgarage erreichen. Der Flüelapass verbindet auf einer Länge von 27 km seit 1867 das Rheintal mit dem Unterengadin. Freuen Sie sich schon jetzt auf die zahlreichen Kurven und Kehren, eingebettet in eine bezaubernde Landschaft.

Nach einer guten Stunde werden Sie den kleinen Ort Tarsap erreichen. Hier erwartet Sie im hoch auf dem Berg gelegen das Schloss Tarasp, welches ursprünglich schon um das Jahr 1040 von den Herren von Tarasp erbaut wurde, die aus der Gegend des Comer Sees ins Engadin gezogen waren. Viele Jahrhunderte später, im Sommer 1900, reiste der Dresdner Industrielle Dr. Karl August Lingner zu einem Kuraufenthalt nach Vulpera. Der Erfinder des legendären Odol Mundwasser war sofort verliebt in das alte und fast zerfallene Schloss-Festung, dass er sich spontan entschied, diese zu erwerben und zu renovieren. Aus Bündner Patrizierhäusern, aus Edelhöfen des benachbarten Tirols und aus Deutschland wurden alte Vertäferungen & Mobiliar angekauft, um dem Schloss zu neuer Pracht zu verhelfen.

Im Jahre 1916, ließ Lingner in der früheren Waffenkammer, die nun das Musikzimmer des Schlosses ist, eine Dresdner Jehmlich Orgel einbauen. Heute gilt diese als größte Orgel in Europäischem Privatbesitz. Wir haben für Sie eine Führung durch dieses interessante Schloss gebucht.

Das Bordbuch wird Sie danach weiter durch das Oberinntal ins österreichische Tirol führen. In der Nähe von Landeck gelegen, erwartet Sie dann schon Familie Huber im Hotel Tramserhof. Hier können Sie sich bei einem landestypischen 2-Gänge-Mittagsmenü für die Weiterfahrt stärken.

Die letzte Etappe der Rückfahrt nach Neuschwanstein führt Sie dann noch über die bekannten Orte Imst, Nassereith und den Fernpass wieder nach Deutschland. Am späten Nachmittag haben Sie dann noch die Gelegenheit für einen kleinen Spaziergang durch Schwangau oder Sie entspannen sich im Spa-Bereich des Hotels.

Am Abend erwarten wir Sie dann zum Aperitif in der Hotelbar, bevor wir dann zusammen im Restaurant „Lisl“ unseren festlichen Abschlussabend mit einem 4-Gänge-Menü begehen werden.

Donnerstag, 11. Juni 2020

Alles hat einmal ein Ende und so auch die „Allgäu-Swiss-Classics 2020“ – und so heißt es heute nach einem letzten Frühstück vom reichhaltigen Buffet Abschied zu nehmen.  

Reisepreis

Der Reisepreis für das Komplett-Programm vom 06.06. bis 11.06.2020 beträgt:

€ 1.995 pro Person im Doppelzimmer
Der Reisepreis bezieht sich auf Buchung/Abgabe an Privatpersonen und wird gem. §25 UStG entsprechend der Sonderregelung für Reiseveranstalter versteuert. Erfolgt die Buchung/Abrechnung über eine in Deutschland oder der EU ansässige Firma, wird auf den Reisepreis die dt. gesetzl. MwSt. aufgeschlagen und in der Rechnung gesondert ausgewiesen.

3 Übernachtungen in komfortablen Doppelzimmern 4-Sterne-Superior Hotel Ameron Neuschwanstein
2 Übernachtungen in komfortablen Doppelzimmern im 4-Sterne-Superior Hotel Ameron Davos

  • reichhaltiges Frühstücksbuffet in allen genannten Hotels
  • alle im Programm erwähnten Mittagessen (ohne Getränke)
  • alle im Programm erwähnten Zwischenstopps inkl. etwaiger Führung
  • 2x Aperitif (am 1. Abend und Abschlussabend)
  • 3x Dinner-Menü mit 3 Gängen in den jeweiligen Hotels (ohne Getränke)
  • 1x Fondue-Abend in Davos
  • 1x Farewell-Dinner mit 4 Gängen am Abschlussabend (ohne Getränke)
  • Roadbook, Fahrzeugplakette, Kartenmaterial
  • technischer Support durch begleitenden Abschleppwagen inkl. 1 geladenen Ersatzoldtimer
    bei Totalausfall zur Rückfahrt ins jeweilige Hotel
  • Gesamtorganisation und persönliche 24h-Betreuung vor Ort
  • Reisepreis-Sicherungsschein (gesetzl. Vorgabe gem. § 651k BGB und für alle Veranstalter bindend)

Im Reisepreis nicht enthalten sind:

  • Jegliche Getränke zu den Mahlzeiten, sowie Kosten für persönliche Extras im Hotel
  • etwaige Parkgebühren für den Oldtimer sowie Kurtaxe in den Hotels

Für eine Druckversion der Ausschreibung klicken Sie bitte nachfolgend hier: Ausschreibung 2020